PAPHIOPEDILUM – DER FRAUENSCHUH

Neben der Schmetterlings- (Phalaenopsis) und Kahnorchidee (Cymbidium) bieten Frauenschuhe (Paphiopedilum) die längsten Blütezeiten im Orchideenreich. Leider werden Frauenschuhe nicht ganz so häufig in der entsprechenden Vielfalt im Handel angeboten, wie sie es eigentlich im Hinblick auf die recht einfache Kultur, die exotischen Blüten (es gibt sogar mehrblütige Varianten) und das teils hübsch marmorierte Laub verdient hätten.

 

Das Verbreitungsgebiet des monopodial (vertikale Wachstumsachse) wachsenden Paphiopedilum ist der asiatische Raum. Sie wachsen auf dem Waldboden oder sogar auf Felsen (lithophytisch). Markant ist, dass die Untergründe oft kalkhaltig bei hohem pH-Wert sind, was auch bei der Kultur berücksichtigt werden muss. Außerdem wachsen sie oft in der Nähe von Wasserfällen, so dass sie regelmäßig an den Blättern leicht befeuchtet werden. Die Gattung umfasst derzeit mehr als 100 Arten, hinzu kommt noch eine große Anzahl an Hybriden.

 

Die Kultur eines Frauenschuhs ist nicht schwer, in vielen Dingen sogar einer Phalaenopsis ähnlich, so dass diese leicht zusammen kultiviert werden können.

  • Temperatur

    Frauenschuhe bevorzugen Temperaturen im Bereich temperiert bis warm. Dabei gilt die Faustregel, dass die Pflanzen mit marmorierten Blättern wie z.B. Paphiopedilum bellatulum warm und Pflanzen mit rein grünen Blättern eher temperiert bis warm kultiviert werden sollten. Im Zweifelsfalle sollte man sich genau über die individuellen Wärmeansprüche der Pflanze informieren.

  • Licht

    Wie die Phalaenopsis hat auch der Frauenschuh mittlere bis geringe Lichtansprüche.

    Um jedoch die Blütenbildung zu fördern bzw. um zu vermeiden, dass Knospen wegen Lichtmangel abgeworfen werden, sollte man sie am Blumenfenster relativ hell, aber ohne direkte Sonneneinstrahlung stellen. Je heller die Kultur (und damit die diffuse Sonnenstrahlung), desto mehr muss man aber darauf achten, dass es nicht zu warm wird. Hier ist ggf. für ausreichende Kühlung durch Luftbewegung zu sorgen und auch eine ausreichende Wasserversorgung sicherzustellen.

  • Luftfeuchte

    Die Luftfeuchte sollte mindestens 60% relative Luftfeuchte betragen. Frauenschuhe lieben das gelegentliche morgendliche Besprühen mit zimmerwarmem, weichem Wasser. Wichtig ist dabei, dass die Pflanze bis zum Abend wieder komplett abgetrocknet ist, damit sie nicht von Krankheitserregern wie Pilzen, etc. befallen wird.

  • Luftbewegung

    In der freien Natur gibt es kaum stehende Luft. Es weht immer ein leichter Wind oder die Thermik sorgt dafür, dass sich die Luft vermischt. Ganz anders im Zimmer – hier steht oft die Luft und dies führt insbesondere im Winter bei geschlossenen Fenstern auch zu einer recht ungleichmäßigen Wärmeverteilung. Daher sollte mit einem Ventilator ganzjährig dafür gesorgt werden, dass die Luft immer wieder bewegt und gemischt wird. Wir empfehlen hier Ventilatoren der amerikanischen Firma Vornado, die für Luftverwirbelungen sorgen. Es ist dabei völlig ausreichend, diese für 15 Minuten pro voller Stunde (Winter) bzw. 15 Minuten alle 2 Stunden (Sommer) zu betreiben.

  • Frischluft

    Neben der Luftbewegung ist auch die Versorgung mit frischer Luft wichtig, um immer wieder Kohlendioxid für die Photosynthese an die Pflanzenblätter zu bekommen. Wichtig ist: keine Zugluft! Darauf ist insbesondere im Winter zu achten, d.h. Fenster sind auf Undichtigkeiten zu prüfen.

  • Wasser und Dünger

    Der Frauenschuh möchte als Erdorchidee das ganze Jahr immer leicht feucht bis feucht kultiviert werden, d.h. das Substrat sollte nie komplett austrocknen. Er mag es feuchter als die Phalaenopsis. Zum Gießen bitte weiches Wasser verwenden und z.B. mit Muschelkalk im Untersetzer bei Bewässerung von unten die Kalkversorgung sicherstellen, da die meisten Frauenschuhe salzempfindlich, aber kalkliebend sind. Alternativ sorgen z.B. zusätzliche Gaben von gemahlenen Eierschalen (vom Frühstücksei), die auf das Substrat gestreut und mit dem Gießwasser eingewaschen werden, für ein gutes Wachstum und eine sichere Blüte.

    Gedüngt wird von April bis September einmal monatlich mit einem handelsüblichen Orchideendünger in der angegebenen Dosierung. Frauenschuhe lieben die Bewässerung von unten.

VIDEOS

Hier möchten wir Ihnen ausgewählte Pflanzen aus unserer Sammlung vorstellen. Die im Video „Paphiopedilum haynaldianum“ vorgestellte Pflanze wurde im nachhinein als „Paphiopedilum lowii“ identifiziert.

Paphiopedilum bellatulum

Paphiopedilum lowii

Wir haben diese Empfehlungen nach bestem Wissen und Gewissen aufgrund unserer langjährigen Erfahrungen zusammengestellt. Bitte verstehen Sie diese auch wirklich als Empfehlungen, d.h. es ist in der Verantwortung des Kultivateurs unter seinen eigenen, individuellen Voraussetzungen die richtigen Kulturmaßnahmen zu ergreifen und ggf. von unseren Empfehlungen abzuweichen. Wir freuen uns über Anregungen zur Verbesserung unser Empfehlungen.

© Copyright 2017 – Orchitop®