PHALAENOPSIS – DIE NACHTFALTERORCHIDEE ODER AUCH MALAYENBLUME

Die am meisten verkaufte Orchideengattung ist unbestritten die Schmetterlingsorchidee (Phalaenopsis). Sie verfügt über ein riesiges Spektrum an Farben, Größen und auch Formen und ist durch langjährige Züchtung bestens an die Lebensbedingungen in unseren Wohnräumen angepasst. Sie wird mittlerweile sogar ganzjährig blühend angeboten, bei Discountern und Baumärkten sogar schon zu Preisen zwischen 5 und 10 € pro Pflanze.

 

Die monopodial (vertikale Wachstumsachse) wachsende Phalaenopsis stammt ursprünglich aus den tropischen Regenwälder Südostasiens, wo sie meist epiphytisch (Aufsitzerpflanze) auf anderen Pflanzen lebt. Die Gattung umfasst derzeit 66 Arten, die Anzahl der Hybriden ist enorm.

Die Kultur einer Phalaenopsis ist nicht schwer, wenn ihre Grundbedürfnisse erfüllt werden, und man kann sich so lange und wiederkehrend an den farbenprächtigen Blüten erfreuen.

  • Temperatur

    Phalaenopsen werden im Warmhaus kultiviert, d.h. sie lieben ganzjährig Temperaturen von 20 – 28 Grad Celsius. Am Naturstandort können durchaus Temperaturen bis 38 Grad Celsius vorkommen, in der Nacht sollte es optimalerweise ca. 2 – 3 Grad kühler sein (Nachtabsenkung).

    Manchmal kommt es vor, dass eine Phalaenopsis in der eigentlichen Hauptblütezeit (meist Herbst/Winter) nicht blühen will. Hier kann eine 3-4 wöchige Kühlperiode mit Tagtemperaturen von maximal 20 Grad Celsius und Nachttemperaturen von 17 Grad Celsius hilfreich sein – hier bietet sich das meist kühlere Schlafzimmer als idealer Übergangsstandort an. Nach dieser Kühlperiode wird die Pflanze wieder hell und warm aufgestellt und es sollte sich bald ein Blütentrieb zeigen.

  • Licht

    Die Phalaenopsis selbst hat mittlere Lichtansprüche. Dies erkennt man an den großen und fleischigen Blättern. Um jedoch die Blütenbildung zu fördern bzw. um zu vermeiden, dass Knospen wegen Lichtmangel abgeworfen werden, sollte sie am Blumenfenster so hell wie möglich, aber ohne direkte Sonneneinstrahlung kultiviert werden. Je heller die Kultur (und damit die diffuse Sonnenstrahlung), desto mehr muss man darauf achten, dass es nicht zu warm wird. Hier ist ggf. für ausreichende Kühlung durch Luftbewegung zu sorgen.

  • Luftfeuchte

    Die Luftfeuchte sollte mindestens 60% relative Luftfeuchte betragen. Phalaenopsen lieben das morgendliche Besprühen mit zimmerwarmem, weichem Wasser. Wichtig ist dabei, dass die Pflanze bis zum Abend wieder komplett abgetrocknet ist, damit sie nicht von Krankheitserregern wie Pilzen, etc. befallen wird.

  • Luftbewegung

    In der freien Natur gibt es kaum stehende Luft. Es weht immer ein leichter Wind oder die Thermik sorgt dafür, dass sich die Luft vermischt. Ganz anders im Zimmer – hier steht oft die Luft und dies führt insbesondere im Winter bei geschlossenen Fenstern auch zu einer recht ungleichmäßigen Wärmeverteilung. Daher sollte mit einem Ventilator ganzjährig dafür gesorgt werden, dass die Luft immer wieder bewegt und gemischt wird. Wir empfehlen hier Ventilatoren der amerikanischen Firma Vornado, die für Luftverwirbelungen sorgen. Es ist dabei völlig ausreichend, diese für 15 Minuten pro voller Stunde (Winter) bzw. 15 Minuten alle 2 Stunden (Sommer) zu betreiben.

  • Frischluft

    Neben der Luftbewegung ist auch die Versorgung mit frischer Luft wichtig, um immer wieder Kohlendioxid für die Photosynthese an die Pflanzenblätter zu bekommen. Wichtig ist: keine Zugluft! Darauf ist insbesondere im Winter zu achten, d.h. Fenster sind auf Undichtigkeiten zu prüfen.

  • Wasser und Dünger

    Die Phalaenopsis möchte das ganze Jahr immer leicht feucht kultiviert werden, d.h. das Substrat sollte nie über einen längeren Zeitraum komplett austrocknen. Ein grundsätzlicher Wechsel der Substratfeuchte ist allerdings förderlich. Zum Gießen bitte weiches Wasser, bevorzugt auf Basis von Regenwasser, verwenden. Gedüngt wird von April bis September einmal monatlich mit einem handelsüblichen Orchideendünger in der angegebenen Dosierung.

VIDEO TIPPS

Hier möchten wir Ihnen ausgewählte Pflanzen aus unserer Sammlung vorstellen:

Phalaenopsis Sweet Memory

Phalaenopsis LD´s Bear King ´RK-3´

Phalaenopsis Homer Road und Phal. Zheng Min Muscadine

Wir haben diese Empfehlungen nach bestem Wissen und Gewissen aufgrund unserer langjährigen Erfahrungen zusammengestellt. Bitte verstehen Sie diese auch wirklich als Empfehlungen, d.h. es ist in der Verantwortung des Kultivateurs unter seinen eigenen, individuellen Voraussetzungen die richtigen Kulturmaßnahmen zu ergreifen und ggf. von unseren Empfehlungen abzuweichen. Wir freuen uns über Anregungen zur Verbesserung unserer Empfehlungen.

© Copyright 2017 – Orchitop®