BESONDERE ANGEBOTE

Schauen Sie in unserem Shop vorbei und profitieren Sie von unseren wechselnden Angeboten.

HIER GEHT ES ZUM SHOP
DOWNLOAD
Orchitop Booklet deutschOrchitop Booklet english

UMTOPFEN MIT DEM ORCHITOP-KULTURSYSTEM IN RINDENSUBSTRATE

GRUNDSÄTZLICHES ZU RINDENSUBSTRATEN

Wenn Sie ein fertig gemischtes Substrat bevorzugen, so empfehlen wir das SERAMIS® Spezial-Substrat für Orchideen: es ist bestens für die Verwendung im Orchitop geeignet. Es muss allerdings vor dem Umtopfen abgesiebt werden, wenn es für Epiphyten wie Phalaenopsis, Vanda,  … verwendet werden soll. Bei Erdorchideen wie dem Frauenschuh (Paphiopedilum, Phragmipedium) können Sie es gebrauchsfertig direkt aus dem Beutel zum Umtopfen entnehmen.

seramis_logo_rgb_ohne_claim

Wenn Sie Ihr Substrat selber mischen möchten, so empfehlen wir Ihnen, Kiwi Orchid Bark (KOB), neuseeländische Pinienrinde direkt vom Baum, mit dem groben Tongranulat im Volumenverhältnis 2:1 (2 Teile Rinde, 1 Teil Tongranulat) zu mischen. Aus unserer persönlichen Erfahrung ist dies derzeit die beste Substratmischung, die Sie Ihren Orchideen bieten können. Wir importieren das KOB für Sie energieeffizient über den Seeweg direkt aus Neuseeland beim Produzenten. Kiwi Orchid Bark hat gegenüber europäischen Rinden aufgrund des höheren Gehaltes an ätherischen Ölen deutliche Vorteile und zersetzt sich wesentlich langsamer, so dass Sie seltener umtopfen müssen. Auch dies schont die natürlichen Ressourcen – sobald Sie die Packung des KOB öffnen werden Sie wissen, wovon wir sprechen. Das grobe Tongranulat (dieses hier ist nicht im Handel erhältlich, sondern nur bei uns) liefert uns Seramis direkt. Beide Substratbestandteile erhalten Sie in unserem Shop.

Infos zu Kiwi Orchid Bark, das auch von renommierten Orchideenbetrieben eingesetzt wird, finden Sie hier direkt auf der Herstellerwebseite.

tbplogo

Was den Zeitpunkt des Umtopfens angeht, so ist der Zeitraum zwischen März und Juni ideal. Aber auch von Juli bis September ist es noch problemlos möglich.

Außerhalb dieses Zeitraumes kann umgetopft werden, wenn die Pflanze nicht blüht oder bereits seit 4–6 Wochen an ihrem neuen Standort steht, falls sie blüht oder einen Blütenstiel treibt. D.h. wurde die Pflanze gerade neu gekauft und blüht sie oder bildet gerade einen Blütentrieb, so sollte sie zunächst über einen Zeitraum von 4–6 Wochen an den neuen Standort gewöhnt werden.

BENÖTIGTE MENGE AN SUBSTRAT FÜR DAS ORCHITOP:

Orchitop S: ca. 0,5 Liter   //   Orchitop M: ca. 1,5 Liter   //   Orchitop L: ca. 2,5 Liter

ANLEITUNG ZUM UMTOPFEN INS ORCHITOP MIT RINDENSUBSTRATEN

Für die Detailansicht klicken Sie bitte auf die einzelnen Arbeitsschritte.

02_rausziehen

Die Orchidee vorsichtig aus dem Topf nehmen und das alte Substrat durch leichtes Schütteln entfernen.

03_abschneiden

Abgestorbene Wurzeln mit einer scharfen Schere entfernen.

04_einfüllen

Zwei Zentimeter frisches Orchideensubstrat in das Orchitop einfüllen.

Bitte Seramis Spezialsubstrat für Orchideen z.B. mit einem alten Nudelsieb absieben, falls Sie epiphytisch wachsende Orchideen wie Phalaenopsis, … umtopfen möchten.  Dadurch werden Feinbestandteile, die zu Substratverdichtung führen können, entfernt.

Dann die Wurzeln der Orchidee gleichmäßig im Orchitop verteilen.

Bei Vandeen bitte folgendes beachten:

– Nur ERFAHRENE Kultivateure sollten Vandeen in Substratkultur halten!)

– Am besten nur Jungpflanzen bzw. Pflanzen mit nicht zu vielen Wurzeln von substratloser Kultur auf Kultur im Substrat umstellen

– Es muss unbedingt grobes Substrat mit Körnungen im Bereich 0,8–1,5 cm verwendet werden

– Das Orchitop wird zur Hälfte mit Substrat gefüllt und die längeren Wurzeln zwischen den Stäben durchgeführt.

– Ansonsten auch hier die restlichen Wurzeln im Orchitop verteilen.

04_einfüllen_2

Nun Substrat einfüllen und durch leichtes Klopfen sicherstellen, dass alle Wurzeln ausreichend Kontakt mit dem Substrat haben und sich keine Leerräume bilden.

Nur epiphytisch wachsende Orchideen:
Wurzeln, die zwischen den Stäben  durchgeführt wurden, nach Möglichkeit in den Untersetzerbereich führen, damit diese beim Gießen von unten mit dem Wasser bzw. der Düngelösung befeuchtet werden. Dies gilt insbesondere für Vandeen, denn diese dürfen nur von unten bewässert werden. Bei epiphytisch wachsenden Orchideen sollte mindestens eine Wurzel nach außen und in den Untersetzerbereich geführt werden, Dies erleichtert die Umstellung für die Pflanze, insbesondere wenn von unten bewässert werden soll.

05_zurückstellen

Orchidee wieder an den ursprünglichen Aufstellort (keine direkte Sonne) zurück stellen.

Gießen Sie erst nach 24 Stunden, damit sich kleinere Wunden bis dahin schließen können und Infektionen vermieden werden. Beim ersten Mal stellen sie bitte das Ochitop in die Badewanne und spülen das Substrat mit lauwarmem Wasser durch, bis nur noch klares Wasser abfließt. So spülen Sie zum einen Feinbestandteile aus, die später ggf. zu Verdichtungen führen können, und zum anderen erhält das Substrat eine gewisse Grundfeuchtigkeit. Stellen Sie nach dem Durchspülen das Orchitop mit der Pflanze an den ursprünglichen Standort zurück. 2 Tage danach gießen Sie die Pflanze zum ersten Mal nach der von Ihnen gewünschten Methode.

© Copyright 2017 – Orchitop®